Hilfsnavigation

Suche

                 Jagdgebrauchshundewesen

Ohne einen brauchbaren Jagdhund ist eine weidgerechte Jagdausübung nicht möglich.

Der "Landesjagdhundeverband Mecklenburg-Vorpommern e.V." vertritt die Interessen des Jagdgebrauchshundewesen in Mecklenburg-Vorpommern im Auftrage des Landesjagdverbandes M-V gegenüber den Behörden, Verwaltungen und anderen Vereinen.

Er hat sich die Aufgabe gestellt, alle Vereine in M-V, die durch die Zucht, Ausbildung und Prüfung für die Bereitstellung brauchbarer Jagdhunde sorgen, zusammenzuschließen.

Ausbildung und Brauchbarkeitsprüfungen

In dem jeweiligen Zuchtverein Ihres Jagdhundes, finden Sie Ansprechpartner bezüglich des rassespezifischen Prüfungswesens und ggf. Ansprechpartner für die Vorbereitung zur jeweiligen Verbandsprüfung.

Auch einige Kreisjagdverbände und Hegeringe unterstützen durch Obleute für Hundewesen sogenannte Jagdhundeübungsgruppen. Informieren Sie sich hierzu bei uns, ihrem jeweiligen Hegering oder Jagdverband der Kreise.

Der Landesjagdverband Mecklenburg-Vorpommern bietet selbst die Möglichkeit eine rasseübergreifende Brauchbarkeitsprüfung abzulegen. Die Termine zur Brauchbarkeitsprüfung sind nachfolgend veröffentlicht.

Termine Anmeldeformular
Neue Termine werden auch hier veröffentlicht.  

Onlineformular: Nennung zur Brauchbarkeitsprüfung

Damit Ihr Hund auch tatsächlich in M-V jagen darf, müssen Sie für ihn nach bestandener Prüfung den Brauchbarkeitspass beim LJV M-V beantragen. Gemäß Jagdgebührenver- ordnung vom 27.02.2016 sind dafür vorab 15 € Berabeitungsgebühr auf das Konto des LJV M-V zu entrichten. Nach positiver Prüfung der Unterlagen und Zahlungseingang auf dem Konto des LJV wird Ihnen der Brauchbarkeitspass zugeschickt.

Das Antragsformular finden Sie in der rechten Randspalte unter "Brauchbarkeitspass online beantragen".

Jagdhundezuchtvereine in Mecklenburg-Vorpommern

hier gehts zu den Kontaktadressen




Ausbildung von Jagdhunden in Schwarzwildgattern

Arbeitsplan SW-Gatter 1. Halbjahr 2020

Größe: 146 kB

Ansprechpartner:
Gattermeister: Jörg Steffenhagen
Stellvertreter: Mario Freitag
Mitarbeiter: Grit Steffenhagen, Marko Dettmann, Frank Haase
Anmeldungen: Grit Steffenhagen - Tel.: 0160/8112933 oder E-Mail: <grit.kert@web.de>
www.schwarzwildgatter-hohenbarnekow.de gez. Jörg Steffenhagen Gattermeister

Wie die Prüfung von Jagdhunden abläuft, bereitet der Deutsche Jagdverband (DJV) jetzt medial auf. Im ersten Film zeigt der Verband, dass die Ausbildung in Schwarzwildgattern tierschutzgerecht und notwendig ist. Ähnlich einem Freigehege leben dort zahme, von Hand aufgezogene Wildschweine. Großzügiger Auslauf, Ruhezonen und viel naturnahe Vegetation sind Grundlage einer artegerechten Haltung.

Studien zeigen, dass die Hundeausbildung für Wildschweine in Gattern keinen Stress bedeutet (Erler, 2010*). Vielmehr sind Schwarzwildgatter aus Tierschutzgründen unerlässlich: Die Hunde lernen dort, dass sie Abstand vom Wild halten müssen, um sich und das Tier nicht zu gefährden. Ein brauchbarer Jagdhund muss ein Wildschwein beharrlich in Bewegung halten, soll es aber nicht blindlinks attackieren. Durch die beaufsichtigte Arbeit am lebenden Wild lassen sich aggressive oder ängstliche Hunde frühzeitig erkennen.

Wildschweinen geht es in Deutschland „saugut“. Durch den Klimawandel und den vermehrten Anbau von Energiepflanzen wie Mais und Raps, vermehren sie sich jährlich um bis zu 300 Prozent. Schäden auf landwirtschaftlichen Flächen, in städtischen Vorgärten oder in Naturschutzgebieten sind die Folge. Mehr als 500.000 Wildschweine werden jährlich erlegt. Die Jagd ist ein unerlässliches Mittel, um die Bestände zu reduzieren. Für die waidgerechte Jagd ist die Arbeit mit Hunden unentbehrlich.

Das Video kann auf dem YouTube-Kanal des DJV unter folgendem Link angesehen werden: http://bit.ly/16AMIOm

*Erler, Ralf (2010): Untersuchung zur Stressbelastung von Wildschweinen bei der Ausbildung von Hunden zur Verhaltensanpassung im Schwarzwildgatter. Tierärztliche Hochschule Hannover. Link: http://bit.ly/1elkgop

 

schwarzwildgatter_djv_reinwald_468

Schwarzwildgatter zur Hundeausbildung sind tierschutzgerecht und notwendig. Eine für alle beteiligten Tiere stressfreie Situation, ist durch die artgerechte Haltung zahmer, von Hand aufgezogener Wildschweine möglich. (Foto: DJV/Reinwald)

Für weitere Fragen informieren Sie sich bitte auf der Homepage des Schwarzwildgatters in Hohenbarnekow:

Externes Medium: https://www.schwarzwildgatter-hohenbarnekow.de/



Anmeldung bei:

Jagdhundeausbildung in Schliefenanlagen

Finden Sie hier nährere Informationen zur Ausbildung in Schliefenanlagen.

 

Dokumente

Hier finden Sie Dokumente für das Jagdgebrauchshundewesen:

Verwaltungsvorschrift über die Anerkennung von Schweißhundeführern

Größe: 12 kB

Anerkannte Schweißhundeführer 01.05.2020

Größe: 66 kB

Merkblatt Schweißhundeführer

Größe: 36 kB

10 Fehlaussagen zur Nachsuche

Größe: 420 kB

Förderrichtlinie 2018

Größe: 66 kB

Förderantrag Hundeschutz, Keilerschutzhose 2019-20 m. DSch._(1_)

Größe: 9 kB

Gleichwertige Jagdhundeprüfungen gemäß JagdHBVO M-V

Größe: 272 kB

Neufassung der Jagdhundebrauchbarkeitsverordnung v. 16.08.2012

Größe: 156 kB

Nennung Brauchbarkeitsprüfung

Größe: 32 kB

Zensurenblatt Gehorsam

Größe: 136 kB

Antrag auf Entschädigung HSK bei Verlust des Jagdhundes

Größe: 57 kB

Satzung Landesjagdhundeverband

Größe: 430 kB

 

 

Ansprechpartnerin

Prof. Dr. Bettina Weinreich

Vorsitzende des Landesjagdhundverbandes

E-Mail: bettina.weinreich3@gmx.de

Dokumente

Dokumente für das Jagdgebrauchshundewesen finden Sie unten auf dieser Seite

weitere Dokumente unter folgenden Link:

zu den Dokumenten


Aktuelle Liste der Schweißhundeführer:

Anerkannte Schweißhundeführer 01.05.2020

Größe: 66 kB

Merkblatt Schweißhundeführer

Größe: 36 kB

Brauchbarkeitspass

Brauchbarkeitspass online beantragen

Antragsformular
Hundewesten u. Hundeortungstechnik

Förderrichtlinie 2018

Größe: 66 kB

Neue Broschüre erhältlich

Erste Hilfe für den Jagdhund

Die neue Broschüre Erste Hilfe für den Jagdhund kann kostengünstig über die Jägerservice GmbH erworben werden.